Reizdarmsyndrom

Nach der Einschätzung von Experten leiden in Deutschland 11 Millionen Erwachsene am Reizdarmsyndrom mit Symptomen wie Durchfall, Bauchkrämpfen und Verstopfung. Viele der Betroffenen sind in ihrem Wohlbefinden und ihrer Leistungsfähigkeit sehr eingeschränkt.

Die Ursachen sind vielfältig und bedingen sich zum Teil gegenseitig:

  • infektiöse DurchfallerkrankungenReizdarmsyndrom, Ernährungsberatung, Stuhluntersuchung, Mukrobiom
  • Fehlbesiedlung der Darmschleimhaut (Mikrobiom)
  • vitalstoffarme Ernährung
  • Lebensmittelunverträglichkeit (Lebensmittelintoleranz)
  • psychosoziale Belastungen

Es gibt nicht die eine Wunderpille, die allen Menschen mit Reizdarmsyndrom hilft. Ich rate meinen Patienten zu einer labortechnischen Untersuchung des Mikrobioms und der Beschaffenheit der Darmschleimhaut. Auf der Grundlage dieser Untersuchung, dem Beschwerdebild des Patienten und ggf. weiterer Untersuchungen entwickle ich eine individuelle Therapieempfehlung. Sie besteht aus medikamentösen Maßnahmen, Ernährungsberatung, Entspannungsmethoden und Empfehlungen für das Verhalten im Alltag.

Posted in Neuigkeiten | Tagged , , , , | Leave a comment

Comments are closed.